"DOSSIER: RONALD AKKERMANN" Theater Bremerhaven 2006

  Rolle: Ronald Akkermann

  Regie: Markus Röhling

Beim Dauerclinch gibt´s nur Sieger

Eindringliches Spiel macht Suzanne van Lohuizens "Dossier: Ronald Akkerman" zu einem unvergesslichen Theaterabend

 

Bremerhaven. Heike Eulitz und Marcus Staab Poncet hauchen van Lohuizens braven Pappkameraden Leben ein. Und was für welches! Sie bieten Schauspielkunst vom Feinsten...Beide-die perfekte Pflegerin und der arrogante Patient-sind hoffnungslos in ihre Zweierbeziehung verstrickt. Eulitz und Staab Poncet halten das Publikum mit diesem Dauerclinch in Atem...Die beiden Darsteller schauen sich bei ihren Auseinandersetzungen fast nie an. Wenn sie doch einmal Nähe zulassen, wenn klar wird, dass sie sich eigentlich mochten, geht das richtig zu Herzen, ohne je in sentimentalen Kitsch abzugleiten...Die Aufführung ist genau choreografiert. Wut, Angst, Verbitterung, Schmerz, Sehnsucht, Trost und Hoffnung. Prädikat: unbedingt empfehlenswert!

 

Anne Stürzer, NZ, 19.Oktober 2006

 

 

Der Anfang vom Ende

Bewegendes Theaterstück zum Thema "Aids"

 

Bremerhaven. Zwei Holzkästen, zwei Schienen mit beweglichen Stoffbahnen und zwei gute Schauspieler, Heike Eulitz, Marcus Staab Poncet-mehr braucht es nicht für die dritte erfolgreiche Premiere im neuen Kleinen Haus. Gleich bei seiner ersten eigenverantwortlichen Inszenierung ist Markus Röhling ein eindringlicher Theaterabend gelungen, der lange im Kopf nachwirkte.


Die ausgezeichnete schauspielerische Leistung sorgte dafür, dass der eher vorhersehbare Dialog immer spannend blieb...die ganze Gefühlsskala rauf und runter: Momente der Annäherung ohne Happy End.(...)

 

(ler), SJ, 22.Oktober 2006